Der Start

Ich kannte den Auftraggeber von meinen sportlichen Aktivitäten und die Besprechung war entsprechend unkompliziert und einfach. Auf meine Frage was für Mucke gewünscht wird kam nur "Mein Frau hört gerne Ben Zucker und das was die letzten Jahre so in den Charts war. Du machst das schon" So einfach ist das immer gut. Da weiss man als DJ das auch die Gäste entsprechend sind und gerne mit machen.

An dem Abend der Party war ich dann mit einem Caddy voll Equipment rzbd 2 Stunden vor Start vor Ort. Ich hatte mir extra  viel Zeit genommen da ich wusste das alles durch einen Fagrstuhl in die Obere Etage musste. Das hält immer sehr auf. Weiterhin bekommt man in der Location als DJ immer mal wieder einen anderen Platz zugeiwesen. Entsprechnedn muss man dann vor Ort gucken wie man das am Besten macht, hierzubraucht man dann Equipment was sich flexibel aufbauen Lässt. 

Den Abend waren rund 60 Geladen. Entsprechend wurde unser Premium DJ Paket gebucht. Das erlaubte uns mit sehr wenig Platz auszukommen. Wie man auf dem Bild sieht war das auch von nöten. 

Als die ersten Gäste kamen war alles Fertig, soundcheck war gemacht und es lief leichte Musik im Hintergrund. Der Wirt - in diesem Falll der Tanzlehrer - war sehr erstaunt über unsere Lautstärke und wollte es lauter haben. Wir starten lieber zu leise als zu laut. Lieber die Gäste weiter hinten nichts hören lassen, als das sich Gäste vor unserer Anlage schon durch Lautstärke gestört fühlen. Das sah er dann auch ein und lies uns in Ruhe unseren Job machen.

Was mir direkt beim Empfang auffiel war das die leute in bester Laune ankamen. Wenn sich jeder nur ein gläschen schnappt um sich daran fest zu halten und mit niemanden redet hat man als Dj zumeist verloren bevor der erste Tanzbeat kommt. Hier war es ganz anders. Es wurde kräftig unterhalten und die Gläser wurden auch zügig geleert. So wie es für eine gute ostwestfälische Party gehört.

Nach dem Essen ging es auch zügig mit  dem Eröffnungstanz los. Ein Song von Ben Zuscker sollte es sein. Nach rund einer Minute sind fast alle Gäste mit auf die Tanzfläche gekommen. Anfangs gab es jede Muscke aus den Charts sowie ein paar Schlagertitel.

Nach rund 1.5 Stunden hatten ein paar Gäste ein Spiel in Form einer Hitparade vorbereitet. Einige Gäste hatten sich dafür Kostümiert und in einer Art Playback dazu Performt. Es wurde virl Gelacht und alle hatten ihren Spaß. 

Weiter ging es nun wieder mit Tanzmucke. Die Wünsche des Publikums gingen nun in die Richtung "Spiel doch mal aus unserer Jugend". Anfangs eher auf Disco Ausgelegt wie zum Beuspiel " A Walk in the Park" oder "Que Sera Me Vida" wurde die Gangart auch eine runde härter. Die Luftgitarren waren bei AC/DC ein wertvolles hilfmittel und bei "We will Rock you" Knieten sie am Boden und machten das was man halt bei dem Lied da unten macht. 

Zum ende hin gab es auch noch eine Runde Deutschen Hip Hip mit Fanta 4, Nordisch by Nature oder Remmi Demmi

Insgesamt war es Musikalisch ein sehr breit gefächeter Abend. 
 

Die Fotobox

Die Gastgeber hatten sich auch unser Fotobox gewünscht.   Zum Einsatz kam das Fotobox Party Pakage  Etwas Abseits der Tanzfläche konnten die Gäste selfies als einzelfotos, Collagen oder Fotostreifen machen. Dazu gab es von uns auch eine Kiste voll Verkleidungsgegenstände.  Die Gäste waren recht fleißifg und haben knapp 300 Fotos mit tollen erinnerungen gemacht. Diese konnten die Gäste dann einen Tag später aus der Galerie herrunter laden,